2016 EWIS Konferenz – International Politics in the Anthropocene

2016 EWIS Konferenz – International Politics in the Anthropocene

Letzte Woche fand in Tübingen der dritte „European Workshop in International Studies“ statt, bei dem in fast zwanzig Workshops heutige Themen der internationalen Beziehungen aus praktischer und theoretischer Perspektive diskutiert wurden. Während das Themenspektrum die Breite der internationalen Politik widerspiegelte, zog ein Workshop ganz besonders das Interesse unserer Forschungsgruppe auf sich. Unter der Überschrift „International Politics in the Anthropocene“ kamen siebzehn Forscher_Innen aus Europa und Nordamerika zusammen um die verschiedenen Diskurse zum Anthropozän zu reflektieren und ihre Anwendbarkeit in den Internationalen Beziehungen zu prüfen. Obwohl die Frage nach einer neuen, in der Idee des Anthropozän begründeten Geopolitik im Vordergrund stand,

Recently published: Bossert (2015) – Wildtierethik

Die Nachwuchforschungsgruppe freut sich mitzuteilen, dass eine neue Publikation erschienen ist. Es handelt sich um den zweiten Band unserer Buchreihe Ethik in der Nachhaltigkeitsforschung | Ethics of Sustainability Research:

Leonie Bossert: Wildtierethik (2015) (link)

aus dem Klappentext:
Die zeitgenössische Tierethik ist vor allem als eine Reaktion auf den Umgang mit sogenannten Nutztieren entstanden. Darüber wurden die folgenden Fragen vernachlässigt: Was hat die moralische Berücksichtigungswürdigkeit von nichtmenschlichen Tieren für den Umgang mit wildlebenden Tieren zu bedeuten? Soll dieser zwangsläufig der gleiche sein wie mit domestizierten Tieren? Könnten Ungleichbehandlungen gerechtfertigt sein oder stellen sie einen Willkürakt dar? Diese Fragen sind im tierethischen Diskurs der

New Paper on „Certification Standards for Aquaculture Products: Bringing Together the Values of Producers and Consumers in Globalised Organic Food Markets“

Together with Dr. Stefan Bergleiter (Naturland e.V.), I published a paper in the Journal of Agricultural and Environmental Ethics. It is online first and will be part of a special issue that brings together selected contributions to the 2012 EurSafe General Conference and that will be published this spring.

This paper deals with the role of certifiers in bringing together the values of consumers and producers in aquaculture. Here you find the abstract:

„From a certifier’s perspective (Naturland e.V.), this paper deals with the question of how to bring together the values of producers and consumers in globalized food markets. It is

New publication: „Securitising Sustainability? Questioning the ‚Water, Energy and Food-Security Nexus'“

Together with my colleague Matthias Leese, I published a paper in the latest Water Alternative Special Issue on Critical Thinking on the ‘New Security Convergence’ in Energy, Food, Climate and Water: Is the Nexus Secure … and for Whom? (Guest editors: Jeremy Allouche, Carl Middleton, Dipak Gyawali).

As Matthias puts it nicely: „Simon and I take a shot at the green economy – and it’s open access!“

Here, you find the abstract:

The water, energy and food-security nexus approach put forward by the Bonn2011 Conference highlights the need for an integrative approach towards issues of water, energy and food, and

Der Sammelband „The Global Water System in the Anthropocene. Challenges for Science and Governance“ erscheint im August 2014

Im August 2014 erscheint der vom Global Water System Project (GWSP) herausgegebene Sammelband „The Global Water System in the Anthropocene. Challenges for Science and Governance“. Er vereint ausgewählte Beiträge, die auf der GWSP Konferenz „Water in the Anthropocene: Challenges for Science and Governance. Indicators, Thresholds and Uncertainties of the Global Water System“ (Bonn, 21-24.5.2013) vorgestellt wurden, und bringt damit eine breite Vielfalt disziplinärer und interdisziplinärer Perspektiven zusammen, die in vier Kapitel gegliedert wurden: 1. Global Water System: Current State and Future Perspectives, 2. Dimensions of Change in River Basins and Regions, 3. Ecosystem Perspectives in Water Resources Management, 4. Governing