Der Sammelband „The Global Water System in the Anthropocene. Challenges for Science and Governance“ erscheint im August 2014

cover_6d86c2c5d0Im August 2014 erscheint der vom Global Water System Project (GWSP) herausgegebene Sammelband „The Global Water System in the Anthropocene. Challenges for Science and Governance„. Er vereint ausgewählte Beiträge, die auf der GWSP Konferenz „Water in the Anthropocene: Challenges for Science and Governance. Indicators, Thresholds and Uncertainties of the Global Water System“ (Bonn, 21-24.5.2013) vorgestellt wurden, und bringt damit eine breite Vielfalt disziplinärer und interdisziplinärer Perspektiven zusammen, die in vier Kapitel gegliedert wurden: 1. Global Water System: Current State and Future Perspectives, 2. Dimensions of Change in River Basins and Regions, 3. Ecosystem Perspectives in Water Resources Management, 4. Governing Water in the Anthropocene (Table_of_Content).

Simon Meisch trug mit seinem Beitrag „The need for a value-reflexive governance of water in the Anthropocene“ zum Sammelband teil. Er setzt sich darin mit den Bedingungen für eine wertreflexive Wasser-Governance auseinander. Mit ihr kann Nachhaltige Entwicklung im Anthropozän vorangebracht und den gesellschaftlichen und politischen Herausforderungen begegnet werden, die sich auf dem Weg dorthin stellen. Es geht darum, Wertdiskurse in nachhaltige Wasser-Governance zu integrieren. Diese Diskurse sind notwendig und stellen sich unvermeidlich. Die Beteiligung von Stakeholdern an der Problemlösung und Wissensproduktion wird zu mehr Wertkonflikten führen, dabei aber zugleich die Legitimität von Wasser-Governance stärken. Eine wertreflexive Wasser-Governance zielt darauf, zum einen die Werte transparent zu machen, die wissenschaftlichen und politischen Konzepten zugrunde liegen, und zum anderen Wertkonflikte in einer ethisch informierten und struktierten Weise bearbeiten zu können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.