‚Das Schiff auf hoher See umbauen‘- Bericht vom Projekttreffen in Kiel

Vom 24. bis 26. Januar 2015 traf sich das Projektteam für ein arbeitsreiches Wochenende an der Christian Albrechts Universität zu Kiel. Im Mittelpunkt des Treffens stand die Zusammenführung der bisherigen Ergebnisse aus der Befragung des Beirates für Nachhaltige Entwicklung sowie der UmweltberichterstatterInnen der Universität Tübingen und des Stakeholder Workshops im Sommer 2014 zu einem ersten Indikatorenset. Das Set deckt bereits viele Handlungsfelder und Ziele in den Bereichen Governance, Lehre, Forschung und Betrieb ab und wird in einem nächsten Schritt mit dem Beirat diskutiert. Doch damit nicht genug – um das erste Indikatorenset weiterhin mit Ideen zu bereichern und zu präzisieren geht der Stakeholder-Prozess

Anthropozän Campus im HKW Berlin

Anthropozän Campus im HKW Berlin

Sorry, this post is currently only available in English

The idea that humans are the driving force in today’s Earth system, leaving a distinct layer of rock in the Earth’s crust, is the essence of the Anthropocene hypothesis. While the material history of such a development remains contested not just within the stratigraphic community that concerns itself with the definition of a universal geological timescale, it is without doubt that the intellectual history of the Anthropocene is advancing at an accelerating pace. One manifestation of this is the increasing interest of established research and cultural institutions in the development of

Forschungswerkstatt Tierliche Agency

Forschungswerkstatt Tierliche Agency

Vom 31. Oktober bis zum 2.November 2014 fand der Auftakt der geplanten Forschungswerkstatts-Reihe des Chimaira Arbeitskreis für Human-Animal-Studies e.V.

in Kooperation mit dem Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin und der Nachwuchsforschungsgruppe „Wissenschaftsethik der Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften Tübingen in einem Seminarhaus in Berlin-Weißensee statt. Die erste Tagung behandelte das Thema „Tierliche Agency“. Es trafen sich Wissenschaftler_innen, Doktorand_innen, Studierende und an den Human-Animal-Studies Interessierte verschiedener Fachrichtungen, um sich an diesem Wochenende intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen, sich auszutauschen und neue Impulse und Denkanstöße zu bekommen. Die von den Teilnehmenden vorbereiteten Input-Vorträge

Neuerscheinung und Präsentation des Projekts auf dem „2nd World Symposium on Sustainable Development at Universities“ in Manchster

Vom 3.-5. September 2014 fand in Manchester (UK) das “2nd World Symposium on Sustainable Development at Universities” statt. Die Konferenz wurde von der Manchester Metropolitan University gemeinsam mit dem Forschungs- und Transfer Zentrum „Applications of Life Sciences“ der HAW Hamburg organisiert und stellte eine der letzten Veranstaltungen im Rahmen der UN Dekade Bildung für Nachhaltige Entwicklung (2005-2014) dar. Der thematische Schwerpunkt der Konferenz lag auf transformativen Ansätzen einer Nachhaltigen Entwicklung an Universitäten und Hochschulen. Neben der Präsentation verschiedener best-practice Ansätze in den Bereichen Lehre, Forschung, Campus-Aktivitäten sowie Governance diente die Konferenz der Diskussion verschiedener methodischer Vorgehen sowie dem Austausch und

‚Ein Bericht‘ of the Anthropocene Project at HKW, Berlin

Sorry, this post is currently only available in English
Two weeks ago I attended the Anthropozän Bericht, a series of events that marked the conclusion of the Anthropozän Projekt at the Haus der Kulturen der Welt (HKW) in Berlin. The long weekend from the 16th to the 19th of October comprised an extensive programme of different activities, which together sought to emphasise that the traditional methods of knowledge production, defined by the dichotomy between natural sciences and humanities, has become obsolete. In his introduction to the weekend of talks, demonstrations and exhibitions, Bernd Scherer (director of the HKW) explained that

Neuerscheinung: Sammelband „Nachhaltige Lebensstile“

Neuerscheinung des Sammelbands „Nachhaltige Lebensstile. Welchen Beitrag kann ein bewusster Fleischkonsum zu mehr Naturschutz, Klimaschutz und Gesundheit leisten?“

Die in dem eben im Metropolis Verlag erschienenen Sammelband zusammengebrachten Beiträge setzen sich mit der Frage auseinander, wie Fleischkonsum in Bezug auf einen nachhaltigen Lebensstiel zu bewerten ist. Dabei werden vor allem die Bereiche Naturschutz, Klimaschutz und Gesundheit in den Blick genommen, was sich in der Gliederung der Beiträge widerspiegelt, wobei nochmal zwischen den Auswirkungen der Fleischproduktion und des Fleischkonsums unterschieden wird sowie die Rahmenbedingungen dargelegt, die als notwendig angesehen werden, damit Änderungen umgesetzt werden können. So werden z.B. ökonomische und politische

Von wegen Sommerpause – Bericht vom zweitägigen Projekttreffen in Tübingen

Vom 11.-12. August 2014 traf sich das Team rund um das Projekt „Stakeholder-basierte Bildung von Nachhaltigkeitsindikatoren und -indices für Hochschulen“ im sommerlichen Tübingen. Auf der Agenda standen neben der Planung des Seminars „Nachhaltigkeit definieren und messen am Beispiel der Universität Tübingen“ für Studierende im kommenden Wintersemester auch unser Beitrag auf dem „2nd World Symposium On Sustainable Development At Universities“ sowie unterschiedliche Formen der Projektverstetigung und die Ausgestaltung künftiger Arbeitsschritte. Geplant wurde auch der öffentliche Workshop am 19.1.2015, bei dem erste Ergebnisse des Projektes präsentiert werden sollen. Bei Kaffee und Keksen wurde fleißig gearbeitet und lebhaft diskutiert. Auch das kulturelle Programm

Good vs. Bad Anthropocene

Sorry, this post is currently only available in English

This year’s annual conference of the Association for Environmental Studies and Sciences (AESS), hosted by Pace University, featured a key note speech by Andrew Revkin who addressed the conference theme ‘Welcome to the Anthropocene’ by focussing on ‘Paths to the “good Anthropocene”’. In his speech, Revkin stressed that choices for or against sustainability are not merely determined by new information but also by our values including the goals that we want to achieve. By way of recommendation, Revkin set out 7 cognitive and emotional strategies (bend, stretch, reach, teach, reveal, rejoice,

N! – Tage Baden-Württemberg: Unser Stakeholder-Workshop im Indikatoren-Projekte

Die Universität auf dem Weg zur Nachhaltigkeit! Doch geht sie dabei in die richtige Richtung? Nachhaltigkeitsindikatoren (NI) stellen hier eine Möglichkeit zur Selbstbewertung und Planung weiterer Entwicklung dar. Gemeinsam mit Tübinger Bürgerinnen und Bürgern wollen wir einen Vorschlag für solche Indikatoren, d.h. Fragen und Kategorien zum Zustand und zur Entwicklungsrichtung der Universität Tübingen diskutieren und erarbeiten.

Für unseren Workshop „Nachhaltigkeitsindikatoren für die Universität Tübingen“ haben wir sehr breit eingeladen – und so konnten wir am 12.07. im Rahmen der N! Tage Baden-Württemberg eine zwar kleine, aber bunte und umso produktivere Gruppe im Erasmushaus in Tübingen begrüßen.

Sie umfasste unter anderen